25 Jahre Musikverein - Musikverein Pettendorf

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

25 Jahre Musikverein

Infos

Programm für Gründungsfest steht, Vorbereitungen in vollem Gange

Die Vorbereitungen für das 25jährige Gründungsfest des Musikvereins Pettendorf sind bereits in vollem Gange. Am Samstag den 13. Juni und Sonntag den 14. Juni wird auf dem Gelände der Firma Leitner Pflasterbau in Pettendorf ordentlich gefeiert.
Los geht es am Samstag mit dem Abholden des Schirmherren und Bürgermeisters Eduard Obermeier und dem anschließendem Totengedenken auf dem neuen gemeindlichen Friedhof. Um 18 Uhr werden der Patenverein Stammtisch Stoahagl Pettendorf sowie die teilnehmenden Ortsvereine beim Gasthaus Mayerwirt abgeholt. Dort spielt das Jugendblasorchester ein kurzes Platzkonzert, ehe die Vereine geschlossen zur Festhalle ziehen. Auf dem Festgelände erwartet alle Besucher und Gäste ein sprichwörtlich grüner Abend. Zum Festauftakt hat der Musikverein die bekannte Showband „Froschhaxn Express" aus Steinsberg engagiert, welche die Festhalle in eine große Party verwandeln will.
Der Sonntag beginnt mit dem Einholen der Gastvereine. Zum Frühschoppen spielt die Deuerlinger Blasmusik zünftig auf. Um 9.30 Uhr heißt es dann Aufstellung zum Kirchenzug mit anschließender Kirche im Freien. Nach der Kirche wartet ein reichhaltiger Mittagstisch auf die Besucher aus Nah und Fern, welcher nochmals von den Deuerlinger Musikanten umrahmt wird.
Um 14 Uhr startet schließlich der Festzug durch Pettendorf, bei dem mehrere Gastkapellen aus der Region teilnehmen. Zurück auf dem Festgelände erwartet die Zuschauer noch ein Gemeinschaftschor aller Kapellen. Doch damit ist das Gründungsfest noch lange nicht zu Ende.
Zum Festabschluss spielt der Musikverein Undorf nochmals kräftig auf.
Für das leibliche Wohl seiner Gäste, sorgt der Musikverein mit seiner eigenen Festküche, sowie Kaffee- und Kuchenzelt.
Auch die Nachtschwärmer kommen in der Bar auf ihre Kosten. Dabei wird von Seiten des Musikvereins jedoch streng auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes geachtet.
Der Musikverein Pettendorf möchte dazu heute schon alle Bewohner aus Pettendorf, sowie der umliegenden Ortschaften und Gemeinden recht herzlich einladen.

Festleiter Hubert Meyer

Festprogramm

Großzügige Spende anlässlich des Gründungsfestes

Anlässlich des 25-jährigen Gründungsfestes am 13. Und 14. Juni kann sich der Musikverein Pettendorf über eine großzügige Spende freuen. Die Raiffeisenbank Regenstauf tritt nicht nur als einer der Hauptsponsoren auf den offiziellen Plakaten und Flyern auf, sondern unterstützt die Jugendarbeit des Musikvereins mit einem Betrag von 500 Euro. Bei der offiziellen Scheckübergabe erklärte Geschäftsstellenleiterin Maria Misslbeck man wolle die Vereins – und Jugendarbeit sowie das Ehrenamt in der Region und vor allem auch in der Gemeinde Pettendorf fördern und unterstützen. Aus diesem Grund beteilige sich das Regenstaufer Kreditinstitut mit einer großzügigen Geld und Sachspende am 25-jährigen Jubiläum des Musikvereins. Den Scheck durften Vorstand Stephan Meyer sowie Festleiter Hubert Meyer aus den Händen von Geschäftsstellenleiterin Maria Misslbeck entgegen nehmen.



Patenbitten des Musikvereins Pettendorf

Am Samstag den 18.April fand das Patenbitten des Musikvereins Pettendorf beim Stammtisch Stoahagl im Gasthaus Mayerwirt in Pettendorf statt. Der Stammtisch hatte sich bereit erklärt die Patenschaft für das 25-jährige Gründungsfest am 13. und 14. Juni auf dem Gelände der Firma Leitner in Pettendorf zu übernehmen.
So trafen sich die Mitglieder des Musikvereins beim Rathaus um dann zum Gasthaus Mayer zu marschieren wo der Patenverein und zahlreiche Zuschauer bereits auf sie warteten. Dort mussten Vorstand Stephan Meyer, Schirmherr und Bürgermeister Eduard Obermeier sowie Festleiter Hubert Meyer erst mal auf einem Holzscheit kniend um die Gunst des Stammtisches Stoahagl bitten. Dessen Vorstand Matthias Schönst einer und seine Stammtischfreunde hatten jedoch sehr schnell ein Einsehen und erlösten die Bittsteller von ihrer Pein.
Schirmherr und Bürgermeister Obermeier beglückwünschte beide Vereine zu ihrer Patenschaft und stellte fest dass man sich gewiss den richtigen Verein ausgesucht hätte und übergab dem Musikverein noch eine Spende. Danach wurde in Anlehnung an Karl Valentins „Der Firmling" ein Rauchopfer erbraucht.
Bevor dann im Mayers aal die Patenschaft weiter gefeiert wurde, durfte der Schirmherr noch ein von der Brauerei Prößl gespendetes Fass Freibier anzapfen womit die Mitglieder beider Vereine erstmals auf die Patenschaft anstießen.
Anschließend wurde im Gasthaus mit mehr als 160 Personen die Patenschaft gefeiert. Nach einem gemeinsamen Essen welches vom Jugendblasorchester musikalisch umrahmt wurde, sorgte das Pettendorfer Bauernballett mit einer viel gefeierten Einlage für Stimmung. Danach wurde zu den Klängen der erstmals in Pettendorf gastierenden „Brennberger Buam" weiter gefeiert und auch fleißig getanzt.
Der Musikverein bedankt sich bei allen Mitgliedern, dem Patenverein Stoahagl Pettendorf, der Brauerei Prößl sowie dem Gasthaus Mayerwirt für einen unvergesslichen Abend und einen guten Start in die Feierlichkeiten anlässlich seines Jubiläums.



Ehemaligen-Blaskapelle des Musikvereins Pettendorf formiert sich

Seit Anfang März treffen sich ca. 30 ehemalige Musikerinnen und Musiker in der Grundschule Pettendorf um sich auf das Gründungsfest des Musikvereins Pettendorf vorzubereiten. Sie wollen am Sonntag, den 14.06.2015 beim Kirchenzug und beim Festzug mitspielen.
Bei der ersten Probe kamen die Damen und Herren, mit einem zögerlichen aber doch auch vertrauten Gefühl in die Aula der Schule. Manche hatten ihr Instrument schon seit 15 Jahren nicht mehr in der Hand bzw. gespielt. Überrascht stellte  Stephan Meyer, 1. Vorstand und Probenleiter fest, dass die Märsche und die Finger noch immer ganz gut laufen. Gelernt ist halt gelernt. Der Ansatz ist eher das Problem. Bereits nach 20 Minuten zeigten die schon lange nicht mehr benutzten Muskel erste Anzeichen der Erschöpfung. Doch die fünf Proben, die mittlerweile stattgefunden haben, zeigen schön langsam Früchte. Bei der ersten Marschprobe, die am 19.04. bei sonnigem Wetter auf dem Fußballplatz in Pettendorf stattfand, mussten doch einige feststellen, dass im Gleichschritt marschieren, seitliche Ausrichtung, wackelnde Noten auf der Marschgabel und das Instrument spielen, doch nicht so einfach ist. Die meisten waren dann nach einer Stunde marschieren doch etwas erschöpft. In den verbleibenden drei Proben werden wir dies noch verbessern. Auch das Wiedersehen alter Freunde und das gemeinsame Musizieren war für die Meisten reizvoll bei dieser Gruppierung einzusteigen. Die Vorfreude auf den Auftritt beim 25-jährigen Gründungsfest des Musikvereins Pettendorf ist ungebrochen. Dirigieren wird die Ehemaligen-Blaskapelle natürlich auch einer unserer ehemaligen Dirigenten. Herr Helmut Mairock wird den Taktstock schwingen.



Musikverein Pettendorf ruft ehemalige Musikerinnen und Musiker zum 25-jährigen Gründungsfest am 13.06. – 14.06.2015

Der Musikverein Pettendorf e. V. feiert vom 13.06. – 14.06.2015 sein 25-jähriges Bestehen. Am Sonntag, den 14.06.2015 finden, wie bei einem Gründungsfest üblich, ein Kirchenzug, ein Festgottesdienst und ein Festzug statt. In dieser 25-jährigen Vereinsgeschichte haben eine Menge Musikerinnen und Musiker die aktive Musikerlaufbahn des Vereins durchschritten.
Angedacht ist am Sonntag, den 14.06.2015, separat als "Ehemaligen-Blaskapelle" den Kirchenzug, die Kirche, den Festzug und das anschließende Gemeinschaftskonzert mit zu spielen. Dies wird allerdings gemeinsam mit der Gruppe entschieden, falls genug Damen und Herren zusammen kommen.
Natürlich wird sich die Gruppe auf diese Sache ein wenig vorbereiten müssen. Denn manche werden die Instrumente nicht allzu oft in den Händen gehalten haben. Das heißt ein paar Proben werden stattfinden müssen.
Am Gründungsfest selbst wird unser ehemaliger Dirigent, Herr Mairock, die Gruppe anführen.
Der Musikverein ruft somit alle ehemaligen Musikerinnen und Musiker auf, sich beim Vorstand, Hr. Stephan Meyer, baldmöglichst zu melden, jedoch spätestens bis Mitte Februar 2015.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü